Lexikon

Haarverlängerung - Warum sie so beliebt ist

Lange volle Haare sind für viele Frauen der Inbegriff von Weiblichkeit und Schönheit. Doch das Haarwachstum ist mit 1-3 Zentimeter pro Monat zu langsam, um diesen Traum schnell zu erreichen. Viele Frauen haben nicht die Geduld mehrere Jahre zu warten bis das Haar diese Länge erreicht. Denn die Pflege ist äußerst aufwendig, damit vorher die Haare nicht durch zum Beispiel Spliss angegriffen zu werden. Haarverlängerungen sind vor allem bei den Stars sehr beliebt, die sich diese teure Prozedur gut leisten können. Doch inzwischen sind die sogenannten Extensions erschwinglich geworden, so dass viele Friseure dieses Verfahren auch anbieten.

Auch eine Frage des Geldbeutels

Die Kosten für eine Haarverlängerung hängen von zwei Faktoren ab: Erstens, wieviele Strähnen man benötigt und zweitens welche Qualität die eingepflegten Haare besitzen. Das Eigenhaar entscheidet, wieviel fremdes Haar eingearbeitet werden muss. Im Schnitt sind es 120 Strähnen die benötigt werden. Die Extensions können entweder echtes Haar sein oder Kunsthaar. Echtes Haar gibt es in verschiedenen Qualitätsstufen, wobei europäisches deutlich teuerer ist, als andere. Hier muss man mit 500-1000 Euro je nach Anzahl der Strähnen rechnen für echtes Haar. Kunsthaar ist mit der Hälfte der Kosten deutlich billiger.

Verfahren im Überblick

Es gibt eine ganze Fülle von Extensionverfahren, von denen viele aber nicht mehr angewendet werden sollten, da sie das Haar auf Dauer zu sehr schädigen. Darunter fallen vor allem Methoden die die Strähnen mit Metall- oder Kunststoff verbinden. An diesen Stellen ist Haarbruch vorprogrammiert. Besser geeignet sind Keratin-Bondings oder Skin-Wefts. Beim Keratin-Bonding werden die Strähnen mit einem Keratinplättchen und Ultraschall fest verschweißt. Zum Lösen der Verbindung wird einfach erneut Ultraschall angewendet. Bei den sogenannten Skin-Wefts ist das einzuarbeitende Haar auf einem dünnen transparenten Polyurethanband befestigt und wird dann mit einem Klebeband in das eigene Haar eingearbeitet. Mit einem speziellen Lösungsmittel können die Extensions wieder entfernt werden und mit Ersatzbändern auch wieder verwendet werden, um sie immer wieder nach oben zu versetzen.

Woher kommt das Haar

Der überwiegende Teil aller Extensions kommt aus Indien, da diese Haarart besonders dick ist und sich für Haarverlängerungen gut eignen. Außerdem spielt auch der Preis eine Rolle, da europäisches Haar viel teuerer ist als asiatisches Haar. Zu empfehlen ist Echthaar allemal, es kann nämlich mehrfach verwendet werden im Gegensatz zu Kunsthaar. Außerdem kann es gefärbt, getönt und anderweitig behandelt werden, wie normales Haar. Dafür ist künstliches Haar sehr viel billiger, mit dem Nachteil, dass künstliches Haar nie einen natürlichen Farbton annehmen kann.

Mit diesen Produkten gelingt Ihnen eine perfekte Dauerwelle

Wella Curl It Baseline Für lang anhaltende lebendige Locken mit hinreißender Schwungkraft. Jetzt bestellen
Basler Schaumdauerwelle Zeitgemäße und schonende Formgebung der Haare. Jetzt bestellen