Lexikon

Die Kurzhaarfrisur

Die praktische Kurzhaarfrisur steht eigentlich jeder Frau. Es kommt lediglich darauf an, in welcher Form der Grundschnitt und die Frisur gestaltet werden.

Dies hängt von der jeweiligen Gesichtsform der Frau ab. Hierbei ist die Haarlänge genauso bestimmend wie die Art des Schnittes. Ein Beispiel hierfür ist das runde Gesicht mit einem hohen Haaransatz, dessen Trägerin mit einem Fransenschnitt die Haare nach vorne gestylt haben sollte. Bei einem niedrigen Haaransatz sieht das stark zur Seite gekämmte Haar vorteilhafter aus. Ist die Kopfform hinten abgeflacht, sollte das Haar am Hinterkopf entweder toupiert und dann glatt gekämmt werden, oder es wird zu einer trendigen Strubbelfrisur aufgeplustert. Für diesen Zweck ist der Stufenhaarschnitt am besten geeignet.

Leicht zu pflegen und trotzdem sexy

Wenn das Gesicht der Frau länglich geformt ist, würde ihr sicherlich ein langer gerader Pony gut stehen. Die Seiten- und Hinterkopfhaare sollten dann nicht länger als bis zu den Ohrläppchen in einer Länge gerade verlaufen. Frauen mit einer besonders schönen Kopfform sind gut beraten mit einem sehr kurzen Herrenschnitt, der die Schönheit des Kopfes perfekt betont. Einige blonde oder rötliche Strähnchen als reizvolle Highlights geben der Frisur die besondere Note. Neuester Trend ist, dass die Haare im Nacken und an den Ohren sehr kurz gehalten werden und am Oberkopf und dem Pony länger sind. Der Pony wird dabei zur Seite gekämmt, wobei er sowohl mit als auch ohne einen Scheitel halb ins Gesicht fällt. Bei richtiger Pflege und regelmäßigem Nachschneiden sollten die Haare schön glänzen und dadurch immer gut aussehen. Wenn es am Abend zu einem festlichen Essen oder zu einer besonderen Feierlichkeit gehen soll, wird mit Gel oder mit Glitzerhaargel Glanz und Glamour in die Frisur gezaubert.